Was ist dir deine Freiheit wert?

von | 1 Sep 2018 | Finanzielle Freiheit, Gold, Klarheit

Was ist dir deine Freiheit wert?

„Eine Welt ohne Geld“? Vielleicht hast du die TV-Doku kürzlich in der ARD gesehen? Es ging darum, wie die Abschaffung des Bargeldes und eine rein virtuelle, elektronische Bezahlwelt unser Leben beeinflussen und rasant wandeln kann. Das Thema „Bargeld-Abschaffung“ berührt meine höchsten Werte: Freiheit, Klarheit und Wahrheit. Deshalb bin ich heute ganz stark im rebellischen „Klartext“-Modus.

Ich schreibe das für dich, weil es mir wichtig ist, dir einen Impuls außerhalb der Mainstream-Presse zu geben. Für DEINE persönliche und FINANZIELLE Freiheit, damit du selbst in dich reinspüren kannst, wie es dir dabei ginge ohne „Geld in deiner Tasche“.

 

Das bedeutet für mich Bargeld:

1. Nur Bares ist Wahres!

Dieses Zitat kenne ich noch aus meiner Kindheit, als mir meine Mutter von der Währungsreform 1948 und den bitteren Erfahrungen damit, erzählte.

 

2. die Freiheit,

unbeobachtet und unregistriert einzukaufen, ohne dass Bezahlsystem-Unternehmen meine Daten zu eigenen Zwecken missbrauchen. Und ich weiß nicht einmal, von wem sie wofür mit welcher Absicht genutzt werden.

 

3. weil das Bargeld in meiner Tasche tatsächlich MIR selbst gehört.

Das Geld auf meinem Konto gehört der Bank! Hast du gewusst, dass du als Bankkunde ein „Gläubiger“ der Bank bist und nur eine Forderung gegenüber der Bank hast? Ich bin mir nicht sicher, wie viel davon noch da sein wird, sollte die Bank pleite gehen …

Soll das Bargeld wirklich nur deshalb abgeschafft werden, weil es „bequemer“, „schneller“ und „einfacher“ ist oder stecken etwa ganz andere Absichten der „Mächtigen“ dahinter?

 

Erinnerst du dich noch …

… an die Abschaffung der D-Mark und die Einführung des Euro im Jahr 2001? Damals hat man die gleichen Attribute „einfach“, „schnell“ ins Feld geführt, um uns die Währungsumstellung schmackhaft zu machen. Und wo stehen wir heute, nur 17 Jahre später? Staatsverschuldungen ohne Ende, Bankenpleiten und „Rettungspakete“, sogar Staatspleiten im „reichen Europa“ und „Kein Ende in Sicht“…

Was kommt „danach“?

Aus meinen Studien und Erfahrungen im Finanzbereich war es noch nie die Absicht der „Mächtigen“, einen Vorteil für die Menschen zu schaffen. In erster Linie sollte so viel Geld wie möglich verdient werden. Um jeden Preis. Koste es, was es wolle. Ob es der Welt, der Natur oder den Menschen dienlich ist, spielte eine sehr untergeordnete Rolle.

 

2 spannende Fragen, die wir uns stellen sollten

1. WER fördert die Abschaffung und
2. WER profitiert?

Finanzstaatssekretär Michael Meister warb Ende Februar 2016 für die Beschränkung des Bargeldeinsatzes mit den Worten: „Ich bin der Meinung, wir müssen etwas dagegen tun, dass Deutschland ein Hort von Kriminellen ist.“

Die SPD meldete sich mit „Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung“ und der Forderung nach einer Obergrenze für Bargeldzahlungen von 5000 Euro zu Wort.

Sorry, aber hab ich mich da verhört?

Die Deutschen „ein Hort von Kriminellen, Geldwäschern und Terroristen“? Menschen, die mit mehr als 5000 € in der Tasche unterwegs sind, werden kriminalisiert? Als hätten sie es nicht redlich verdient, sondern gestohlen oder betrogen? Was ist da los?

 

In Wahrheit geht es um etwas ganz anderes.

In einer bargeldlosen Gesellschaft sind Sparer gegenüber dem Staat und den Banken wehrlos. Einige wenige Fakten reichen aus, um zu erkennen, warum diese Freiheitsbegrenzung gerade jetzt so ungeheuer wichtig für die Europäische Zentralbank und die Regierungen ist.

Überleg mal:

Sparer bekommen keine Zinsen für ihr Geld auf dem Konto und das Ziel der Banken ist, sogar Negativzinsen durchzusetzen, um die Weltwirtschaft anzukurbeln.
Ist das Bargeld abgeschafft, haben die Menschen keine Möglichkeit mehr, ihr Geld abzuheben und Negativzinsen auf Ersparnisse ließen sich viel leichter durchsetzen.

Darüber hinaus: OHNE Bargeld gibt es keinen „Banken-Run“ im Falle einer Bankenpleite, richtig?
Das Geld der Bürger kann somit leicht enteignet und entwertet werden und andere Banken in anderen Ländern damit gerettet werden. Die Banken- und Haftungsunion ist seit 2016 bereits gesetzlich verankert.

 

Die Rebellin im mir kommt zum Vorschein

Wenn die Banken nun beklagen, dass es zu teuer wäre, den Kunden Bargeld zur Verfügung zu stellen, frage ich mich, ist das nicht ihr Job und ihre Verantwortung? Und wieso ist das jetzt plötzlich ein Kriterium, wo es doch seit Jahrhunderten das Normalste der Welt ist?

Verdienen sie deshalb nicht auch ein „Schweinegeld“? Auch heute noch? Vielleicht nicht mehr so massiv wie noch vor einigen Jahren, aber müssen es 25% pro Jahr sein, wie von der Deutschen Bank als „Ziel“ ausgegeben?

Die Bankkunden werden schließlich seit Monaten mit steigenden Gebühren belastet.

 

Meine These ist:

BARGELD ist gedruckte FREIHEIT!

 

Wie du mit Geld umgehst, gehst du mit allem um

Ich liebe es, Bares in der Tasche zu haben. Es gibt mir ein Gefühl von Unabhängigkeit, Wohlstand und FREIHEIT. Geld ist Ausdruck meiner manifestierten Lebensenergie!

Ich habe jahrzehntelang meine kostbare Lebenszeit eingesetzt, um Geld zu verdienen und für meine Zukunft aufzubauen. Und jetzt sollen andere entscheiden und überwachen können, was ich damit mache? Die „totale Kontrolle“ nicht nur über mein Geld, sondern auch über mein Einkaufsverhalten, meine Vorlieben, meine Hobby’s, meine Gewohnheiten, meinen Tagesablauf etc., haben?

Ein unerträglicher Gedanke für mich als freiheitsliebender Mensch! Wo bleibt die Privatsphäre? Sie wäre einfach abgeschafft!

Es geht nicht nur darum, das Bargeld abzuschaffen, sondern die Freiheit der Menschen gleich mit!

Kannst du verstehen, weshalb ich gerne für die Freiheit und Unabhängigkeit etwas „Umständlichkeit“ und „Langsamkeit“ in Kauf nehme?

Das ist mir meine Freiheit WERT.  Ich möchte KEIN „Gläserner Bürger“ sein.

Die meisten meiner Landsleute offenbar auch nicht.  „Die Liebe der Deutschen zum Bargeld ungebrochen“, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele. Immer noch zahlten im vergangenen Jahr 74% der Verbraucher ihre Geschäfte in bar.

Was spricht dagegen, wenn jeder die Wahl und die Freiheit hat, selbst zu entscheiden: Zahle ich mit Karte oder lieber in bar? Wir leben doch in einer Demokratie, oder etwa nicht?

Warum will man uns dann diese Freiheit nehmen?

Ich stehe für Klarheit, Wahrheit, Freit und Unabhängigkeit!

Und DU? Was ist DIR DEINE FREIHEIT WERT?

 

PS: Eine Welt ohne Geld – vielleicht. Eine Welt ohne GOLD – niemals.

Egal, welche Währungen und Zahlungssysteme uns in Zukunft erwarten: Wahre Sicherheit bietet uns ECHTES GOLD, das Welt-Geld seit rund 6000 Jahren: Überall auf der Welt einsetzbar, wertbeständig und unvergänglich!

 

Wer GOLD hat, hat immer GELD!

Wenn auch du Freiheit und Sicherheit schätzt und bewahren möchtest, lade ich dich zu einem kostenfreien persönlichen Gespräch mit mir ein. Ich zeige dir die derzeit sinnvollsten Möglichkeiten, Vermögen sinnvoll einzusetzen und nachhaltig zu vermehren.

Ich freue mich auf Dich!

Nach Kategorien filtern

Wenn du mit mir persönlich sprechen möchtest,
sende mir bitte deine Nachricht über mein Kontaktformular 

Wohlstandsratgeber – Sicher investieren mit ECHTEN WERTEN – Ingrid Hennrich

Lies meinen neuesten Ratgeber „SICHER investieren mit ECHTEN WERTEN“.
Hier für dich exklusiv und kostenfrei.

Du bekommst etwa alle 4 Wochen eine E-Mail mit Tipps, Infos und Angeboten für einen erfolgreichen Umgang mit Geld und wie du mit Echten Werten deinen Wohlstand sichern kannst. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

Datenschutz

Danke für Dein Interesse! Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige die E-Mail in deinem Postfach.

Pin It on Pinterest