Nachhaltige Geldanlage oder Mogelpackung? 6 Dinge, die du wissen solltest.

von | 15 Nov 2020 | Klarheit, Nachhaltig investieren

Konsum, Wachstum, Ressourcen, Globalisierung, Klima- Tier- und Naturschutz, CO2-Ausstoß, Meeresverschmutzung, Plastikflut … Der mediale Hype darüber führte zu einem unüberschaubaren Angebots-Tsunami, der seither den Markt mit vermeintlich nachhaltigen Investitions-Angeboten überschwemmt.
Wie kann ein Anleger nun unterscheiden, ob er tatsächlich in eine nachhaltige Geldanlage oder in eine Mogelpackung investiert?

Und was heißt nachhaltig investieren eigentlich?

Wer bereits bewusster konsumiert, sich tier- umwelt- und menschenfreundlich ernährt (weniger oder gar kein Fleisch, regional und Bio einkauft, etc.), denkt in der Konsequenz meist auch darüber nach, wie und wofür das eigene Geld bei seiner Bank, Versicherung oder Fondsgesellschaft eingesetzt wird.

Deshalb sind vielfältige Investitionsmöglichkeiten für AnlegerInnen, die auch bewusster investieren wollen, zunächst einmal eine positive Entwicklung.

Die Herausforderung besteht jedoch darin, aus dem Meer von Anlageoptionen das Passende herauszufischen.

Unterscheiden zu können zwischen dunkelgrünen Produkten, die hohe Umweltstandards erfüllen; hellgrünen Produkten, die wenig Umweltstandards erfüllen bis hin zu schlichtem Greenwashing, erfordert Zeit und Aufmerksamkeit, um hinter die Kulissen zu blicken.

(Greenwashing sind Maßnahmen, die bewirken sollen, ein Unternehmen, Produkt oder Handeln als besonders umweltfreundlich und verantwortungsbewusst erscheinen zu lassen.)

Ein typisches Beispiel: Fondsanbieter werben mit Nachhaltigkeit, aber nachhaltige Unternehmen sind nur in homöopathischer Dosis vertreten.

Das Problem bei der Auswahl ist, dass Nachhaltigkeit kein geschützter Begriff ist.

Es gibt keine allgemein verbindlichen Maßstäbe, was nachhaltig ist. Oder wann ein Unternehmen nachhaltig agiert. Auch deshalb ist ethisch-nachhaltiges Investieren so schwierig.

Kann durch klassische Kapitalanlagen überhaupt eine nachhaltige Wirkung erzielt werden?

Egal, was uns serviert wird, ob Nahrung oder Nachrichten: Gelenkt wird unsere globale Wirtschaft von den mächtigen Herren der Finanzkonzerne. Alleine die beiden größten Vermögensverwalter Blackrock und Vanguard verwalten zusammen über 12 Billionen (12.000.000.000) US-Dollar.

Die Vermögen ihrer Kunden – dazu gehören auch Lebens-Versicherungs-Gesellschaften, Pensionsfonds und die Rücklagen der privaten Krankenversicherungen – wird bei den Vermögensverwaltern angelegt.

Mit dieser Geldmacht steuern sie Industrie und Wirtschaft und letztendlich unser aller Alltagsleben. Wie ein Virus durchdringt dieses gigantische Kapital immer gieriger und zerstörerischer unsere gesamte Wirtschaft.

Buchtipp: Jens Berger – Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen?

Letztendlich stehen auch Manager von nachhaltigen Investmentfonds  unter dem Druck, eine attraktive Performance zu erzielen und Gewinne für ihre Aktionäre zu generieren.

Deshalb werden die meisten versuchen, die nicht nachhaltigen Unternehmen etwas stärker in ihrem Portfolio zu gewichten, um im Markt konkurrenzfähig zu bleiben.

Die Neue Zürcher Zeitung fragt: Mehr Schein als Sein bei großen Fondsgesellschaften?

 

Wir sollten uns auch darüber im Klaren sein, dass die Manager großer Hedgefonds keinerlei Rechenschaft darüber ablegen müssen, wo und wie sie die ihnen überlassenen Milliarden investieren. Durch ausgeprägtes ethisches und nachhaltiges Verhalten sind sie bisher nicht aufgefallen. Sie haben schon gegen Währungen und Volkswirtschaften gewettet, sich mit Regierungen angelegt und zig Unternehmen zerschlagen.

Wie das „Großkapital“ – Banken und übermächtig gewordene Vermögensverwalter – die Ausbeutung der Ressourcen unserer Erde immer noch finanzieren, zeigt der folgende Artikel:

https://urgewald.org/weltbank-fossile

Ein Beispiel, wie die Weltbank den Weg freimacht für ein gigantisches Ölbohrprojekt vor Guyana:

https://urgewald.org/guyana-factfinding-mission

 

Rendite ist mehr als Kapitalvermehrung!

Wie findest du nun eine nachhaltige

Geldanlage, mit der du gut schlafen kannst?

Auch beim Thema Geldanlage sind die eigenen Werte der Kompass für gute Entscheidungen.
Damit können wir geeignete Investments auswählen, mit denen wir uns identifizieren können und wohlfühlen.

Meine Werte sind Klarheit, Wahrheit, Freiheit und Unabhängigkeit.

Welche Werte müssen für DICH erfüllt sein, damit es dir gutgeht?

Nachhaltige Anlage oder Mogelpackung?

6 Dinge, die du wissen solltest

1. Wie unterscheiden sich nachhaltige von klassischen Geldanlagen?

Nachhaltige Geldanlagen beachten neben den ökonomischen Kriterien Rendite, Liquidität und Sicherheit (Anlage-Dreieck) zusätzliche Aspekte wie Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung.

Die englischen Kürzel geben einen Hinweis (mehr aber auch nicht) für die international gebräuchlichen Kriterien für Nachhaltigkeit:

ESG steht für Environmental, Social, Governance, also Schutz der Umwelt, soziale und gesellschaftliche Verantwortung.

SRI steht für Socially Responsible Investment
also für soziales und verantwortungsvolles Investment.

Falls du dich jetzt leicht überfordert fühlst, ist das kein Wunder! Welcher normale Mensch blickt schon noch durch bei all den verschiedenen Anlageformen, Kriterien und Siegeln?

 

2. Welche Nachhaltigkeitskriterien gibt es?

Was ist nachhaltig? Diese Frage kann anhand von Kriterien beantwortet werden:

Es gibt Ausschlusskriterien, mit denen kritische, fragwürdige Bereiche wie Atomkraft, Kohlekraftwerke, Fracking, Grüne Gentechnik, Waffen und Rüstungsgüter, Kinderarbeit und Menschenrechtsverstöße vollständig oder teilweise ausgeschlossen werden.

Im Gegensatz dazu gibt es Positivkriterien wie Ökologische Landwirtschaft, Nachhaltige Wirtschaft, Erneuerbare Energien, Saubere Luft und Lebensmittel, Finanzierung von Bildung und Kultur, Verantwortung für Menschenrechte, Naturzerstörung und Ressourcenverschwendung,

Der Haken an der Sache ist jedoch, dass es keinen einheitlichen Standard gibt. Du musst Dir also alles genau anschauen, um wahrhaftig nachhaltige Anlagen zu finden, die deinen Werten und Ansprüchen genügen.

 

3. Welche Siegel gibt es und was sagen sie aus?

Die 2 bekanntesten Nachhaltigkeits-Siegel in Deutschland sind:

  • FNG Siegel für nachhaltige Investmentfonds

Alle mit dem Forum für Nachhaltige Geldanlagen-Siegel ausgezeichneten Fonds müssen Mindestkriterien einhalten und einem Transparenz-Kodex entsprechen.

Mehr Infos gibt es hier: https://www.fng-siegel.org/

  • Eco-Reporter Siegel gibt es für unterschiedliche Anlageprodukte
    wie Geschlossene Fonds, Anleihen, Genussrechte, Aktien
    Mehr Infos gibt es hier: https://www.ecoreporter.de/

 

4. Wie erkenne ich eine nachhaltige Kapitalanlage?

Prüfen, prüfen, prüfen: Verpflichtet sich ein Unternehmen wirklich zu ressourcenschonender Produktion und berücksichtigt ökologische, soziale und ethische Kriterien?

Höchste Vorsicht ist bei „grün angestrichenen“ geschlossenen Fonds geboten.

Häufig machen die Initiatoren hohe Gewinne mit ökologisch fragwürdigen Projekten. Es besteht die Gefahr, dass das „grüne Herz“ von Anlegern ausgenutzt und diese über den Tisch gezogen werden.

Inwieweit die Investition z.B. in Pharma-, Chemie- oder E-Mobilitäts- Unternehmen als ethisches, nachhaltiges Investment eingestuft werden kann, darf jeder für sich selbst entscheiden.

 

5. Sind nachhaltige Geldanlagen risikoreicher als konventionelle?

Auch ein nachhaltiges Investment sollte hinsichtlich Risiko und Liquidität zu den AnlegerInnen passen.
So birgt natürlich ein Direktinvestment in ein einzelnes Unternehmen ein höheres Risiko als ein Portfolio mit mehreren, in unterschiedlichen Bereichen aufgestelltes Unternehmen.

Goldene Investoren-Regel: Wer gut streut, rutscht nicht aus!

Bei Direktinvestments wie z.B. Solarparks, Windräder und Wälder wird man meist (Mit-)Eigentümer oder wirtschaftlicher Eigentümer einer bestimmten Sache. Die Risiken sollten deshalb genau abgewogen werden.

Auf keinen Fall sollte der Nachhaltigkeitsgedanke über dem gesunden Menschenverstand stehen.

Wie bei jeder Kapitalanlage gilt: Nur wer die Risiken kennt, kann eine fundierte Entscheidung treffen.

6. Wie finde ich die Geldanlage, die zu mir passt?

Erst Hausaufgaben machen!

6 Fragen an dich selbst:

  • Was will ich mit meiner Anlage erreichen? (Rendite, Laufzeit, Verfügbarkeit, Gutes tun?)
  • Wie lang ist mein Anlagehorizont?
  • Verstehe ich das Produkt? Ist es transparent?
  • Bin ich davon überzeugt, dass mein Geld für meine Wirkungs-, Sicherheits- und Ertragsziele eingesetzt wird?
  • Was ist, wenn ich aus der Anlage wieder aussteigen will?
  • Was ist die Vision des Anbieters?

Wenn dich deine Antworten nicht zufriedenstellen oder du dich ein wenig überfordert fühlst, dann kann ich das gut verstehen.

Das Beste ist: Du musst dich gar nicht überall selbst auskennen.

Erst einmal reicht es aus, dass du verantwortungsvoll handeln möchtest.
Vielleicht hilft es dir, zu schauen, welche nachhaltigen Anlagen ich für mich gewählt habe.  HIER lege ich sie dir offen:

Nachhaltig Geld zu investieren kann so einfach sein!

Stell dir vor, du könntest …

  • Direkt an der Quelle klimaneutral und umweltschonend in 100% ökologische Landwirtschaft investieren.
  • Mit lange verbotenen „Wunderpflanzen“ den grandiosen Boom miterleben und profitieren.
  • Den üblichen Kapitalmarkt mit all seinen zweifelhaften Fonds links liegen lassen.
  • Dich selbst davon überzeugen, dass deine Geldanlage nachhaltig Gutes tut (anstatt dich auf Versprechungen in grünen Prospekten verlassen zu müssen).

Wenn Du nun nachhaltig investieren willst, stehen Dir dafür zwei Wege zur Verfügung:

  1. Hast du bereits genügend Informationen und eine klare Anlagestrategie im Kopf, welche Produkte mit wieviel Anteilen für Dich in Frage kommen, dann könntest du über meine Website direkt bei den Anbieter*innen investieren.
  2. Wenn Du Dich lieber persönlich beraten lassen willst, dann schenke ich dir 30 Minuten meiner Zeit und mein Know how.

Erfahre, wie du dein Geld im Einklang mit der Natur einsetzen und nachhaltig vermehren kannst.

Buche jetzt in meinem Online-Kalender dein persönliches Gespräch mit mir.

Dir fehlen noch Informationen, um Dein Geld sinnvoll und nachhaltig anlegen zu können?

Dann schicke bitte eine E-Mail an hennrich@nachhaltig-wohlhabend.de

Gerne werde ich dir Antworten und Informationen liefern.

Herzlich, deine

Ingrid

Entscheide selbst, in welcher Welt du morgen leben willst!

Nach Kategorien filtern

Mit „Ingrid’s ganzheitlichen Finanztipps“ bekommst du 1–2 mal im Monat Anregungen und Impulse für mehr Sicherheit bei deinen finanziellen Entscheidungen.

Mein Willkommensgeschenk an dich: Mein Wohlstands-Ratgeber „Mit ECHTEN WERTEN Vermögen sichern und nachhaltig vermehren“ – die Essenz meiner Erfahrungen und Erkenntnisse aus 20 Jahren unabhängiger Finanzberatungs-Praxis.

Datenschutz

Danke für Dein Interesse! Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige die E-Mail in deinem Postfach.

Pin It on Pinterest